Prellballer erneut Westdeutscher Meister – Jugendteam hadert mit Ausfällen

Die männlichen Schüler des Prellballverein Gundernhausen konnten bei den 37. Westdeutschen Meisterschaften in Erkelenz (Nähe Mönchengladbach) ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Leon Becker, Leonardo Schiers Tristan Tegtmeyer, Felix Thiel, Nadim Wilhelm und Lucas Wolf beherrschten die Konkurrenz und wurden souverän Meister.
Das Team musste eine Doppelrunde absolvieren und hatte zu Beginn den rheinischen Meister Kölner TB vor der Brust. Die Domstädter waren, obwohl sie sich körperlich sehr stabil präsentierten, chancenlos. Bereits zur Halbzeit führte der PVG deutlich und so kamen schon frühzeitig die Ergänzungsspieler zum Einsatz. Mit 40:27 gab es einen klaren Auftaktsieg. Auch in der zweiten Partie gegen den Westfalenmeister aus Altenbochum waren die Verhältnisse schnell klar und mit 42:28 gab es einen weiteren ungefährdeten Sieg. Das nun mit Söhlde ein echter Prüfstein für die PVG-Jungs anstehen sollte davon konnte man jetzt nicht mehr ausgehen. Entsprechend fehlte es an Spannung bei den aufgebotenen PVG-Akteuren. Erst eine deutliche Halbzeitansprache brachte eine verbesserte Einstellung zum Spiel. Das 38:29 spiegelt nicht das Leistungsniveau der beiden Mannschaften wieder. In der Rückrunde gab es noch mehr Einsatzzeiten für die zweite Reihe und es wurden auch andere Positionen gespielt was sich nicht negativ auswirkte. Die Ergebnisse gegen Köln (42:28), Altenbochum (41:29) und Söhlde (37:21) belegen dies.
Ein Wehrmutstropfen für Trainer Stuckert war die zahlenmäßig schwache Beteiligung in dieser Spielklasse. Nur vier Vereine schickten ihre Mannschaften ins Rennen obwohl sich über die Landesmeisterschaften weit mehr qualifiziert hatten. Nachwuchsspielern aus Kostengründen oder nicht zu erwartendem Erfolg die Möglichkeit zunehmen ihre Grenzen auszuloten wird es mit ihn nicht geben. Ganz im Gegenteil wird er auch zukünftig bei entsprechendem Spielermaterial die Möglichkeiten in Betracht ziehen wie ein zweites Team in den Altersklassen unterzubringen ist.
Die männliche Jugend musste mit den Ausfällen von Max Deinert und Tom Lammerskötter leben. Während Max sich beim Vorbereitungsturnier eine Knieverletzung zuzog waren die Gründe von Tom schulischer Natur. Das verbleibende Trio um Timm Adamy, Maurice Hummel und Cedric Schiers nahm die Herausforderung dennoch an und verkaufte sich gut. Einsatz und Siegeswillen stimmte und das Team gab sich in keiner Phase auf, was auch bei den Betreuern Anerkennung fand. In den Gruppenspielen war der Auftaktgegner Söhlde. Gegen den späteren Meister war man chancenlos. Eine stabile Abwehr und ein überragendes Angriffsspiel der Westfalen zeigten dem PVG schnell die Grenzen auf. Mit 43:22 gab es eine deutliche Klatsche die allerdings nur kurz beeindrucken sollte. Neues Spiel, neues Glück lautete die Losung. Winterhagen die Nummer 3 aus Westfalen stand auf dem Programm. Die Partie war lange offen ehe sich der TV zwei Minuten vor Ende mit 3 Bällen absetzen konnte und damit die 30:35 Niederlage einleitete. Auch im folgenden Spiel gegen Bad Lippspringe hatte das Trio kein Glück. Gegen die starken Westfalen hielten sie lagen dagegen und mussten sich auch hier erst in der Schlussphase mit 29:25 geschlagen gegeben. Auch gegen Köln war es eine enge Kiste, doch hier gewannen die PVG-Jungs mit 35:32. Da auch Köln mit 36:37 Lippspringe unterlag waren beide in der Vorrunde raus. In der Platzierungsrunde konnte Köln nach Verlängerung (43:42) erneut niedergehalten werden und man belegte Rang 7 im Endklassement.
Fazit: Mit einem kompletten Team hätte man durchaus die Chance gehabt sich wie auch die Schüler für die Deutschen Meisterschaften am 18/19.April in Bremen zu qualifizieren.

Männliche Jugend 11-14 (Schüler)

PVG – Kölner TB 40:27
PVG – FA Alternbochum 40:28
PVG – TuS Westfalia Sölde 38:29
PVG – Kölner TB 42:28
PVG – FA Alternbochum 41:24
PVG – TuS Westfalia Sölde 37:21

1. PV Gundernhausen 12:00
2. FA Alternbochum 08:04
3. Kölner TB 04:08
4. TuS Westfalia Sölde 00:12

Männliche Jugend 15-18

PVG – TuS Westfalia Sölde 22:43
PVG – TV Winterhagen 30:35
PVG – TV Jahn Bad Lippspringe 25:29
PVG – Kölner TB 35:32
Platzierungsspiel 7/8
PVG – Kölner TB 44:43 nV

1. TuS Westfalia Sölde
2. TV Kierdorf
3. TV J Bad Lippspringe
4. TV Winterhagen
5. TuS Meinerzhagen
6. TV Schwanenberg
7. PV Gundernhausen
8. TuS Meinerzhagen
9. TV Berkenbaum

(stu)

Das könnte Dich auch interessieren...

+++ Vereinsmeisterschaften 2017 – Samstag, 16.12.: ab 13:00 Uhr in der Bürgerhaushalle in Gundernhausen +++
+++ Weihnachtsfeier 2017 – Samstag 16.12.: ab 19.00 Uhr Gasthaus Krone in Gundernhausen +++