Tickets für die Deutschen Prellballnachwuchs zweimal auf Platz 3

Bei den Westdeutschen Regionalmeisterschaften konnten sich beide Nachwuchsteams vom Prellballverein Gundernhausen für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren. Sowohl die Schüler- wie auch die Jugendmannschaft schafften im Endklassement Platz 3 und erbrachten damit den erneuten Beweis für eine gute Jugendarbeit.

 

Moritz Bickert, Jan Filter, Jascha Hellwig und Tom Lammerskötter wurden in der Vorrunde wenig gefordert und erzielten hohe Siege gegen Schwanenberg (49:24), Dortmund-Sölde (42:27), Berkenbaum (40:31) und Bonn (51:24). Obwohl die Gruppe klar dominiert  wurde konnte das Team nicht vollends überzeugen. Für die Endrunde musste eine deutliche Leistungssteigerung her, um ins Finale einzuziehen. Als Gruppen Erster war man automatisch im Halbfinale und traf dort auf das starke Trio aus Altenbochum. Der Mittelspieler der Westfalen verstand es von Beginn an die Schwachstellen aufzudecken und so lag der PVG schnell mit 6 Punkten zurück. Erst eine Umstellung der Mittelspieler brachte mehr Ordnung und Sicherheit ins Spiel und so konnte man in der zweiten Halbzeit erste Akzente setzen. Punkt für Punkt kämpfte sich nun das PVG-Quartett heran, konnte ausgleichen und das Spiel schien nun zu kippen. Zwei vermeidbare Eigenfehler brachte die  Bochumer wieder in Front die es dann ihrerseits verstanden diesen Vorsprung sicher über die Zeit zu bringen (43:45). Im Spiel um Platz 3 traf man erneut auf Berkenbaum und sicherte mit einem 44:37 noch einen Platz auf dem Podium.

 

Auch die männliche Jugend mit Kai Breitwieser, Carsten Brendel, Hendrik Dörr, Tobias Finger, Kai Lammerskötter und Fabian Zalman waren in ihrer Leistung sehr schwankend. Nach dem starken Auftritt in der Auftaktbegegnung gegen Topfavorit Bonn (38:38) folgte ein nicht überzeugendes 46:35 gegen Dortmund-Sölde wo nur der zweite Spielabschnitt im Rahmen des Möglichen absolviert wurde. In der dritten Partie setzte es dann eine Niederlage gegen Altenbochum (34:36) und so kam es im letzten Gruppenspiel zum Showdown gegen Essen-Altendorf – das gegen Bochum gewonnen hatte. Auch hier tat sich der PVG schwer und konnte nicht die gewünschte Leistung abrufen um die Rheinländer in Verlegenheit zu bringen. Mit einem schwer erspielten 36:34 Sieg wurde Essen zum Duschen geschickt und man sicherte sich durch den Punkt gegen Bonn sogar den 2. Rang in der Gruppe. Im Vorkreuzspiel traf man am Sonntagmorgen dann auf Berkenbaum und legte los wie die Feuerwehr. Schon zur Halbzeit führte der PVG mit 9 Bällen und so stand am Ende ein nie gefährdeter 44:32 Sieg. Im Halbfinale traf man nun auf Linden-Dahlhausen und der Westfalenmeister erwies sich als schwerer Brocken. Eine solide Abwehr ermöglichte immer wieder einen guten Spielaufbau, den die Bochumer für ihre Angriffe gewinnbringend nutzen konnten und so zu einem überzeugenden 43:36 kamen. Jetzt war der PVG erneut unter Zugzwang, denn nur die ersten Drei fahren zur „Deutschen“. Nicht genug, dass Altenbochum erneut der Gegner war, nein auch Angreifer Fabian war von der zuvor erlittenen Niederlage derart konstatiert, dass er auf das Spiel verzichtete und somit seinen Kameraden einen Bärendienst erwies. Doch das nun aufgebotene Quartett war gut eingestellt und präsentierte sich von der besten Seite. Hoher kämpferischer Einsatz verlangten dem Gegner alles ab, so dass er sich nicht entscheidend absetzen konnte. In der Halbzeit stand dann plötzlich Fabian parat und man entschloss sich ihn nun doch noch einzusetzen. Er fügte sich gut ins Mannschaftsgefüge ein und so konnte auch weiterhin die Partie offen gehalten werden. Mitte der zweiten Spielhälfte wendete sich das Blatt. Eine immer stärker werdende PVG-Abwehr brachte den Gegner schier zum verzweifeln und forderte immer höheres Risiko der Angreifer. Altenbochum leistete sich in dieser Phase zwei Schlagfehler, die letztendlich den PVG auf die Siegerstraße brachten. Mit einem knappen aber hoch verdienten 38:36 war somit das 2. Ticket für die Deutschen Meisterschaften am 01/02. Mai in Lengefeld (Sachsen) gelöst.

 

männliche Jugend 11-14

 

Ergebnisse

PVG – TV Schwanenberg 49:24
  – TuS Westfalia Söhlde 42:27
  – TV Berkenbaum 40:31
  – ATV Bonn 51:24
Halbfinale    
  – FA Altenbochum 43:45
Platz 3    
  – TV Berkenbaum 44:37

 

Endklassement

1. Frischauf Altenbochum
2. SKG Ober-Ramstadt
3. PV Gundernhausen
4. TV Berkenbaum
5. ATV Bonn 1894
6. Linden-Dahlhauser TV
7. TuS Westfalia Sölde
8. TV Kierdorf
9. TV Schwanenberg
10. TV Winterhagen

 

 

männliche Jugend 15-18

PVG – ATV Bonn 1894 38:38
  – TuS Westfalia Söhlde 46:35
  – FA Altenbochum 34:36
  – TB Essen-Altendorf 39:37
Vorkreuzspiel    
  – TV Berkenbaum 44:32
Halbfinale    
  – Linden-Dahlhauser TV     36:43
Platz 3    
  – FA Altenbochum 38:36

 

Endklassement

1. ATV Bonn 1894
2. Linden-Dahlhauser TV
3. PV Gundernhausen
4. Frischauf Altenbochum
5. TuS Grün-Weiß Wuppertal
6. TV Berkenbaum
7. TV Schwanenberg
8. TuS Westfalia Sölde
9. TB Essen-Altendorf
10. TuS Meinerzhagen

Das könnte Dich auch interessieren...

+++ Vereinsmeisterschaften 2017 – Samstag, 16.12.: ab 13:00 Uhr in der Bürgerhaushalle in Gundernhausen +++
+++ Weihnachtsfeier 2017 – Samstag 16.12.: ab 19.00 Uhr Gasthaus Krone in Gundernhausen +++